"Besuch der alten Dame"

Die Milliardärin Claire Zachanassian besucht ihr altes Heimatdorf Güllen. An ihren Geburtsort hat Claire vorwiegend negative Erinnerungen und kehrt nun aus einem einzigen Grund zurück: Rache. Im Alter von 17 Jahren wurde sie von dem 19-jährigen Einheimischen Alfred Ill geschwängert. Dieser leugnete die Vaterschaft, den Gerichtsprozess gewann er. Claire verließ Güllen, das Kind starb. Sie versuchte sich als Prostituierte über Wasser zu halten. Als alles verloren schien, wendete sich das Blatt und sie heiratete einen reichen Öl-Milliardär. Im Laufe der Jahre heiratet sie noch acht weitere Male. Mit ihrem angehäuften Vermögen und einem Plan kehrt sie nach Güllen zurück. Ihr einziges Ziel, sich an Alfred Ill zu rächen.

Auf dem Balkon, Gatte Nr. 8: „Hopsi, ist es nicht wundervoll: unser erstes Frühstück als Jungverlobte. Claire: „Setz dich Hoby, rede nicht, Gedanken sind nicht deine Stärke.“

Bahnhof Güllen, Bürgermeister: "Verehrte gnädige Frau. Als Bürgermeister von Güllen habe ich die Ehre, Sie, gnädige Frau, als Kind unserer Heimat begrüßen zu dürfen"

Zwei kleine, blinde, dicke alte Männer: "Wir sind in Güllen. Wir riechens, wir riechens..."

Im Konradsweiler Wald, Alfred Ill "Wäre doch die Zeit aufgehoben, mein Zauberhexchen."


Im Alter von 19 Jahren schwängerteAlfred Ill die zwei Jahre jüngere Claire. Er leugnete die Vaterschaft und schaffte es, durch gekaufte Zeugen den Vaterschafts-Prozess zu gewinnen. Claire verließ daraufhin Güllen und Alfreds Leben ging normal weiter. Er ehelichte Mathilde Blumhard und betreibt mit ihr einen Krämerladen. Er ist ein angesehener Bürger und wird sogar als angehender Bürgermeister gehandelt. Doch dann erscheint Claire und sein ganzes Leben gerät aus den Fugen.

Claire: "Auf diesem Findling küssten wir uns. Ich war 17 und du noch nicht 20."

Im Goldenen Apostel

Gatte Nr. 8: "Lärm im Städtchen." Claire: "Man wird sich um den Fleischpreis streiten."

Bahnhof Güllen, warten auf Alfred Ill.

Petersche Scheune, Claire: "Es war Winter als ich das Städtchen verließ, mit roten Zöpfen, hochschwanger..."

Ills Laden: "Vorsicht die Presse!" "Dichthalten!" "Aufpassen, dass er nicht nach unten kommt!"

Die Abstimmung: "Wer reinen Herzens die Gerechtigkeit verwirklichen will, erhebe die Hand."

"Herr Bürgermeister, der Scheck."

Der Literaturkurs des Jg. 12
Figuren: Alfred (Emre / Ahmad); Claire Zachanassian (Melike / Dana), Der Butler (Kübra B.), Toby (Kevin), Roby (Kai), Koby (Serkan), Loby (Zehra), Der Bürgermeister (Enise), Der Pfarrer (Zehra), Der Lehrer (Ensa), Der Arzt (Vinzenz), Der Polizist (Isabella), Der Maler (Müberra) , Zugführer (Endri) , Bahnhofsvorstand (Kevin G.)

Leitung: G. Ullbrych, I. Wandelt

Aktuell:
Aufführung des Literaturkurses des
12. Jahrgangs 2012

zurück zur Seite:
Aktuell


 
webdesign: gdt