GHG und AOK besiegeln Partnerschaft

Die Schule des 21. Jahrhunderts ist eine offene Schule. Kooperationen mit außerschulischen Partnern sind möglich und liegen im Interesse aller Beteiligten. Sie eröffnen die Nutzung von Ressourcen und Know-how, um Schulentwicklung wirksamer und nachhaltiger zu bestreiten und den Praxisbezug der schulischen Bildung zu verbessern.
Das Kollegium der GHG und die AOK besiegelten am 8. Dezember 2010 eine Bildungspartnerschaft.

Dies sind die Gründe, warum die Gustav-Heinemann-Gesamtschule und die AOK Dortmund eine Bildungspartnerschaft vereinbaren. Nach einer engagierten, intensiven Vorbereitungszeit einigten sich die Partner auf eine stärkere Zusammenarbeit in den Bereichen Berufswahlvorbereitung, Gesundheitsvorsorge, Persönlichkeitsbildung und Sozialversicherungswesen. „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Ausbildungs- und Studienreife der Schülerinnen und Schüler zu fördern", so AOK-Niederlassungsleiter Klaus Bechler. Ergänzend stellt Schulleiter Michael Mimberg die pädagogischen Ziele heraus: „Unsere Schule möchte eine stärkere Orientierung an der Lebens- und Berufspraxis in den Unterrichtsablauf integrieren."

Mit Betriebserkundungen, der Bereitstellung von Plätzen für Schülerbetriebspraktika und der Durchführung von Bewerbungstrainings unterstützt die AOK Schülerinnen und Schüler bei der Berufswahlvorbereitung. Zu dem Paket gehören neben dem Üben von Bewerbungsschreiben auch das Trainieren von Einstellungsgesprächen und Einstellungstests.

Einen weiteren Schwerpunkt bilden Projekte zur Gesundheitsförderung. Hier stehen die Präventionsfachkräfte der AOK den Lehrerinnen und Lehrern beratend zur Seite, um den Kindern und Jugendlichen Freude an der Bewegung und an gesundem Essen zu vermitteln und über die Gefahren von Suchtmitteln aufzuklären. Aktiv umgesetzt wird in diesem Zusammenhang das Thema Nichtrauchen durch die regelmäßige Teilnahme der Klassen 6 bis 8 an dem Wettbewerb „Be smart - don't start", bei dem sich die Schülerinnen und Schüler per Klassenvertrag verpflichten, mindestens sechs Monate nicht zu rauchen.

„Die Schülerinnen und Schüler profitieren von dem Kooperationsvertrag, in dem sie einerseits Unterstützung im Wettbewerb um einen Ausbildungsplatz finden und andererseits Gesundheitskompetenzen für die Umsetzung im Alltag erlangen", sind sich Schulleiter Michael Mimberg und AOK-Niederlassungsleiter Klaus Bechler einig.

Schulpartnerschaften finden auch die Akzeptanz der Landesregierung. „Wir wollen: Wirtschaft für Schulen in NRW" heißt eine Initiative des Schulministeriums in NRW.

Die Schülerinnen und Schüler der GHG freuen sich auf den praxisorientierten Unterricht.

  

Vertrag mit AOK

zurück zur Seite:

Aktuell


 
webdesign: gdt