Projekt "Anne Frank - eine Geschichte für heute"?

Jahresprojekt als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" Projekttage am 14.02., 21.02. und 06.03.03

Im Rahmen der Anne-Frank-Ausstellung in der Dortmunder Petri-Kirche vom 12.02 - 20.03.02 veranstaltete unsere Schule für die Jahrgänge 8-10 je einen Projekttag einschließlich des Besuchs oben genannter Ausstellung. 20 Klassen setzten sich mit dem Thema "Anne Frank - eine Geschichte für heute" unter Berücksichtigung unterschiedlicher thematischer Schwerpunkte auseinander.

Als "Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage" haben wir uns zu einem Jahresprojekt verpflichtet, "um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus vorzugehen". Gerade weil die Verfolgung von Fremden, Minderheiten und Andersdenkenden heute wieder zu erklärten Zielen bestimmter politischer Gruppierungen gehören, halten wir es für unerlässlich, uns auf der Grundlage eines Zeitdokuments, des Tagebuchs einer betroffenen Jugendlichen, mit dem Nationalsozialismus und dem von ihm proklamierten Antisemitismus auseinanderzusetzen.

Ausstellungsbegleitung durch Jugendliche

Erarbeitet als internationale Ausstellung vom Anne-Frank-Haus in Amsterdam und begleitet vom Anne-Frank-Zentrum in Berlin, folgt die Anne-Frank-Ausstellung einem ganz besonderen Konzept.

Nicht erfahrene und kenntnisreiche Erwachsene führen Schulklassen durch die Ausstellung, sondern Jugendliche. Diese sind natürlich zu Ausstellungsbegleitern ausgebildet worden, u.a. im Anne-Frank-Haus in Amsterdam.

Die jüngste Ausstellungsbegleiterin, Anne Kalthoff, ist Schülerin unserer Schule.



Zeitungsartikel RN; durch Anklicken kann der ganze Artikel vergrößer angesehen werden.

 

Begleitprogramm zur Ausstellung

28.02.03:

Im Rahmen des vielfältigen Begleitprogramms zur Ausstellung nahm die Gustav-Heinemann-Gesamtschule an der "langen Ausstellungsnacht" in der Petri-Kirche teil. OberstufenschülerInnen gestalteten eine Stunde von 22.00 – 23.00 Uhr musikalisch sowie durch Vorlesen ausgewählter Tagebucheintragungen und einer von Anne Frank geschriebenen Geschichte.

11.03.03

Melissa Müller, die eine hervorragend recherchierte Biographie mit dem Titel "Das Mädchen Anne Frank" verfasst hat, las in der Stadtteilbibliothek aus ihrem Buch, mit dem sie ein möglichst realistisches Bild des Mädchens Anne Frank und des zeitgeschichtlichen Hintergrunds vermitteln will. Anschließend stellte sie sich den interessierten Fragen von SchülerInnen aus dem achten Jahrgang, die sich schon intensiver mit dem Thema befasst hatten.



Zeitungsartikel RN; durch Anklicken kann der ganze Artikel vergrößer angesehen werden

Anne Frank Projekt
zurück zur Seite:

Projekte