Klassenfahrt der 6.5 im November 2003

Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erleben....

...vor allem, wenn es nach Hellenthal in der Eifel geht, um am Grundkurs "Erlebnispädagogik" teil zu nehmen.

Der 5-Tage-Aufenthalt bot dem einzelnen Schüler Möglichkeiten zur Selbsterfahrung und förderte das Für- und Miteinander in der Gruppe. Das große Ziel war Abseilen im Steinbruch. Hierzu bot ein erfahrener Referent vielfältige Kennenlern-, Bewegungs- und Interaktionsspiele sowie Übungen zur Hilfsbereitschaft, Vertrauensbildung und Verantwortungsübernahme und -natürlich- eine professionelle Einführung in den Gebrauch des Klettermaterials.

Und dann wurde sich abgeseilt, 15 m Steilwand sind schon was... und alle hatten Spaß (und auch ein bisschen Bammel ?). Wir haben echt was geschafft!

Erlebnisstationen im Wald, eine spannende Nachtwanderung und der Besuch eines Wildgeheges, in dem einem die Raubvögel im wahrsten Sinne des Wortes über den Kopf flogen, rundeten die Woche ab. Auch eine Disco gab es und die Nichttänzer konnten den BvB im Fernsehen verfolgen.

Die Betreuung war so toll, dass man glatt vergisst, die Unterbringung und Verpflegung in der Jugendherberge lobend zu erwähnen.

Wir danken noch mal Frau Drebes für die tolle Idee dieser Fahrt und ihr organisatorisches Talent, Frau Müller für ihre prima Betreuung und Begleitung sowie Markus, unserem Referenten, für seine Geduld und sein Engagement.

Alle würden gern den Aufbaukurs mit Hochseilgarten besuchen....
                                            
.... aber das ist eine andere Geschichte !

Wenn ihr noch Fragen habt, dann sprecht mich an.

Euer SCH

Informativ:
Projekte
Big Tipi

H. Schober