Empfehlung zur Einrichtung einer Streitschlichtung durch Schülerinnen und Schüler

Beschluss der Lehrerkonferenz v. 17. 02. 98
 der SV vom 15. 09. 98
und der Schulkonferenz vom 21. 10. 98

Information zur Streitschlichtung

Idee

Die Idee der Streitschlichtung entstand, als schwarze Kinder an allen amerikanischen Schulen aufgenommen wurden. Die Kinder mussten lernen zusammenzuleben. Dafür waren neue Vereinbarungen notwendig, die gewaltfrei und selbstverantwortlich getroffen werden sollten.
 

Ausgangslage

Viele Konflikte müssen aus Zeitnot zwischen ”Tür und Angel” geregelt werden. Schüler/innen geben ihren Konflikt bei den Lehrer/innen oder bei der Schulleitung ab. Häufig wird ein Waffenstillstand erreicht als Fr ieden geschaffen.
 

Grundlagen

Am Ende eines Konflikts sollen nicht Rache, Siegesgefühl und Schuld stehen. Denn: Verlierer geben keinen Frieden. Sieger brauchen keinen Frieden.

Es gibt keine Sieger und Verlierer.
Die Schuldfragewird so behandelt, dass nicht die Person, sondern das Problem bekämpft wird.
Die Kontrahenten können ihr Gesicht wahren.
Selbst neue Vereinbarungen für das weitere Zusammenleben vorschlagen und einhalten.
 

Anlässe

Rempeleien, Beschimpfungen, Bedrohungen, Vordrängeln, Petzen, Auslachen, jemanden schlecht machen, Beschmutzen/Beschädigen von Sachen
 

Grenzen

Waffenanwendung, brutale Schlägereien, Sexualdelikte, Schutzgelderpressungen, Drogenhandel
 

Schlichter/innen

Schüler und Schülerinnen aus dem 9. Jahrgang, zwei oder drei pro Klasse. Teilnahme an einem 30 Std. Training ( freiwillige AG und zwei Projekttage). Werbung erfolgt nach den Sommerferien in Absprache mit den Klassentutoren.
 

Trainingsinhalte

Verbale und nonverbale Kommunikation
Wirkungen von Ich-Botschaften und Du-Botschaften
Aktives Zuhören und Zusammenfassen der Sichtweisen der Konfliktparteien
Regeln von Gesprächsführung und -verhalten (kontrollierter Dialog)
Schlichtung einleiten und Schlichtungsformular ausfüllen
 

Zeiten

In der Regel in den Frühstücks- und Mittagspausen in einem eigenen Schlichtungsraum ( z. B. R.130). Bei akuten Konflikten, die sich auch in den Unterricht hinein verlängern, sollte die Schlichtung sofort in Absprache mit Klassen/Fachlehrern/innen erfolgen.
 

Zertifikat

Die Schlichter/innen erhalten zum 10. Jahrgangszeugnis ein Zertifikat. Es enthält eine Auflistung der Trainingsinhalte und eine Bestätigung, als Schlichter/innen gearbeitet zu haben.
 

Vorteile

Entlastung von Kolleginnen/Kollegen
Eltern haben das Gefühl, dass ihr Kind geschützt wird
Jugendliche lernen Eigenverantwortlichkeit
 

Organisation

SAA, SCI, DRI, STW
 

Informativ:
Streitschlichtung
Konferenzbeschluss

   

 
webdesign: gdt